Ulmer Verlag

Der Ratgeber von Dr. med. vet. Christine Menges

Jung bleiben mit Hund

1x1 der Hundehaltung für Senioren



Gute Gründe für einen Hund

„Jung bleiben mit Hund“ zerstreut mögliche Sorgen die mit der Hundehaltung im Alter verbunden sind. Die Vorteile sprechen für sich: die Pflichten strukturieren wieder den Alltag, der dadurch nicht mehr so lang und langweilig ist, der Hund ist gleichzeitig auch Kontaktbörse und kann so wieder zu mehr sozialen Kontakten verhelfen, man wird Wetterfest und das stärkt die eigene Gesundheit, der Hund ist sogar noch ein Sicherheitsexperte und dient als gute Abschreckung gegen Einbrecher. Auch Kinder profitieren davon, wenn ihre Eltern die bereits in Rente sind einen Hund haben. Erwachsene Kinder haben oft keine Zeit sich regelmäßig um ihre Eltern zu kümmern, wenn diese einsam sind.

Ein Hund hilft den Senioren aus der Einsamkeit heraus, sie haben wieder eine Aufgabe z.B. den Hund auszuführen und dabei ein Pläuschchen mit einem befreundeten Hundebesitzer zu halten. Dadurch verschiebt sich der Fokus etwas von den Kindern weg.



Wie gestalte ich den gemeinsamen Alltag?

Hunde sind Rudeltiere, für sie ist es besonders wichtig zu wissen wo sie in der Rangfolge im Rudel stehen. Für einen angenehmen Alltag zusammen sollten Sie ihrem Hund verdeutlichen, dass sie der Rudelführer sind. Die wichtigste Richtschnur unseres Handelns ist Verständlichkeit (für den Hund!) gepaart mit Konsequenz. Ein Besuch einer Hundeschule kann empfehlenswert sein, wenn man das Gefühl hat an einem Punkt nicht mehr weiter zu kommen. Der Alltag mit Hund wird nicht langweilig und erfüllt jeden Tag mit schönen Aufgaben.



Zurück zur Startseite